Doktorand*in SNF (100%)

 
Hochschule Luzern - Soziale Arbeit
Institut Sozialmanagement, Sozialpolitik und Prävention

Published
WorkplaceLuzern, Central Switzerland, Switzerland
Category
Position
Occupation rate100%

Die Hochschule Luzern - Soziale Arbeit bietet den Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit mit den Studienrichtungen Sozialarbeit, Soziokultur und Sozialpädagogik, Master-Studiengänge sowie attraktive Weiterbildungen an. Praxisorientierte Forschung und Dienstleistungen ergänzen das Angebot des Departements Soziale Arbeit. Es ist eines der sechs Departemente der Hochschule Luzern, an der über 1’700 Mitarbeitende tätig sind und sich rund 10’900 Studierende aus- und weiterbilden.

Im Kompetenzzentrum "Prävention und Gesundheit" des Instituts Sozialmanagement, Sozialpolitik und Prävention suchen wir per 1.1.2021 für das vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) finanzierte Forschungsprojekt "Suizidversuche von LGBT-Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Schweiz - Kontexte und Hilfesuchverhalten: Eine Grounded Theory-Studie» (01/2021-12/2024) eine / einen

Doktorand*in SNF (100%)

Description

Zum Forschungsprojekt: Ziel der Untersuchung ist es, die Hintergründe und Prozesse von Suizidversuchen von LGBT-Jugendlichen / jungen Erwachsenen in der Deutsch- und Westschweiz und das jugendliche Hilfesuchverhalten vor einem Suizidversuch besser zu verstehen.
  • Verfassen einer Dissertation zur Kernthematik des Projekts im Fachbereich Soziale Arbeit bzw. Erziehungswissenschaften / Sozialpädagogik (oder einer angrenzenden Disziplin)
  • Qualifizierte Mitarbeit in allen Projektstadien des sozialwissenschaftlich und qualitativ ausgerichteten Forschungsprojektes (Ausarbeitung der Erhebungsinstrumente, Rekrutierung der Interviewteilnehmenden; Erhebung und Auswertung der Daten in der Deutsch- und der Westschweiz, Publikation der Ergebnisse / Kongressteilnahmen)
  • Qualifizierte Zusammenarbeit im mehrköpfigen und mehrsprachigen Forschungsteam (DE / FR), den Projektpartnern am Centre hospitalier universitaire vaudois in Lausanne und der Integrierten Psychiatrie Winterthur
  • Führen von problemzentrierten Interviews in Deutsch und Französisch mit schwulen, lesbischen, bisexuellen und trans* Jugendlichen (14-25 Jahre) und ihrem Umfeld nach erfolgten Suizidversuchen

Requirements

Sie sind eine initiative, teamorientierte und belastbare Persönlichkeit und möchten mit einer Dissertation den Grundstein für Ihre (wissenschaftliche) Laufbahn in der Sozialen Arbeit oder einer angrenzenden Disziplin legen.
  • Konsekutiver Masterabschluss in Sozialer Arbeit, Erziehungswissenschaft oder einer anderen sozialwissenschaftlichen Disziplin
  • Bereitschaft und Durchhaltevermögen, eine Dissertation zur Kernthematik des Projektes zu verfassen
  • Vertiefte Forschungserfahrung mit Methoden der qualitativen Sozialforschung (idealerweise Grounded Theory)
  • Ausgeprägtes Interesse an der sozialwissenschaftlichen Erforschung der Lebenswelten, Ressourcen und Probleme von LGBT-Jugendlichen und ihres Umfelds
  • Idealerweise thematische Kenntnisse in der (Suizid-)Prävention, der Intersektionalitäts-, Gender- oder Queerforschung und zur Sozialisation (queerer) Jugendlicher
  • Sehr gute analytische Fähigkeiten und hohe Kompetenz im Verfassen wissenschaftlicher Texte
  • Hohes Interesse an (transdisziplinärer) Teamzusammenarbeit
  • Persönliche und zeitliche Flexibilität in den Rekrutierungsphasen (Feldgänge, Reisen in die Westschweiz usw.)
  • Sehr gute Kenntnisse in Französisch und Deutsch (wenn möglich bilingue / zweisprachig) und gute Kenntnisse in Englisch

We offer

  • Wertschätzende und entwicklungsorientierte Zusammenarbeit im Forschungsteam
  • Möglichkeit, sich vier Jahre in ein Forschungsthema zu vertiefen und eine Dissertation innerhalb der Arbeitszeit zu erstellen; gemäss Modell und Besoldung des Schweizerischen Nationalfonds (mind. 60% protected time).
  • Bestehende Kooperationen mit Schweizerischen und ausländischen Universitäten zwecks Anbindung der Promotion (u.a. Universität Zürich, Lehrstuhl für Sozialpädagogik)
  • Schulung zur Früherkennung und Frühintervention bei einer Suizidgefährdung bei Adoleszenten und ihren Angehörigen und stetige teamsupervisorische Begleitung durch einen spezialisierten Fachpsychiater
  • Auf Wunsch und nach Eignung gezielte Förderung und Karriereentwicklung (Mentoring etc.)
  • Attraktiver Arbeitsplatz in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs und Sees in Luzern Die Stelle ist auf vier Jahre befristet.

Contact and Address

Weitere Informationen zur Stelle und zum Projekt erhalten Sie von Andreas Pfister, Leiter der Studie und Dozent und Projektleiter am Kompetenzzentrum "Prävention und Gesundheit", 041 367 48 80 oder andreas.pfisterhslu.ch.

Die Bewerbungsfrist endet am 16.08.2020.

Wir freuen uns auf Ihre Onlinebewerbung.

Web

 
In your application, please refer to myScience.org and reference JobID 1164353.

This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |